Montag, Mai 21

Autohandel im Wandel: Was Google herausgefunden hat

Google hat erneut spannende Erkenntnisse zu Tage gefördert, was den Autohandel betrifft. So zeigt sich, dass sich das Such- und Kaufverhalten von Kunden tatsächlich stark verändert hat. Wir haben Tipps, wie Händler darauf reagieren können.

Der durchschnittliche Autokäufer entscheidet sich in nur zwei Wochen, welches Fahrzeug er wo erwirbt. Dabei geht es nur noch maximal zwei Mal zum Autohandel vor Ort, denn er ist bereits bestens informiert: 95 Prozent der Autokäufer bedienen sich an Informationen im Internet. 60 Prozent recherchieren dabei mit ihrem Smartphone. Die Folgen sind klar: Der Autohandel muss Online alle Angebote schaffen, die die einfache und schnelle Recherche nach gewünschten Infos ermöglichen.

1. Mobil sein
Machen Sie Ihre Website mobilfähig. Das bedeutet nicht nur, dass die Anzeige auf dem kleinen Display stimmt, sondern auch, dass die Navigation einfach möglich und die Ladegeschwindigkeit maximal drei Sekunden dauern sollte. Und: Bieten Sie alle Kontaktmöglichkeiten an, von der E-Mail über das Formular und natürlich den direkten Anruf.

2. Persönlich sein
Abseits der eigenen Website ist es ebenfalls wichtig, aktiv zu werden. Dafür müssen Sie Ihre Zielgruppe genau kennen: Wer kauft bei Ihnen, wie ist das Durchschnittsalter, wie das Geschlecht, was die Anforderungen an das Fahrzeug? Wenn Sie diese Informationen haben, können Sie viel gezielter Werbekampagnen schalten, auch und besonders mit Google Ads. Darüber hinaus ist der persönliche Draht auch zu denjenigen Kunden wichtig, die sie bereits glücklich gemacht haben. Wer weiß, vielleicht können Sie ja etwas für das noch größere Glück tun?

3. Vor Ort sein
Käufer bevorzugen lokale Händler. Wenn man den Suchanfragen auf Google Glauben schenkt, steigen regionale Suchanfragen rasant an. Das bedeutet: Machen Sie sich über Google regional auffindbar – in Anzeigen, in Orten bei Google Maps, aber auch per Suchmaschinenoptimierung (SEO).

4. Präsent sein
Auch nach Online-Videos wird verstärkt gesucht, schließlich konnte man vorher noch nie so detailliert ins Auto gucken! Binden Sie daher Online-Videos in Ihre Website sowie in Ihren YouTube-Kanal ein, die in den Suchergebnissen ausgegeben werden; dies ist wieder ein Thema für SEO. Und: Denken Sie auch darüber nach, Ihre Videos als Anzeigen auf Google einzubinden. Diese sind dann auch auf dem Smartphone abrufbar und werden garantiert angezeigt. Je mehr Budget Sie investieren, desto häufiger kann geklickt werden.

5. Reisebegleiter sein
Denken Sie immer an die Customer Journey: Auf welchen Wegen kommt der Kunde zu Ihnen und wie bewegt er sich dort weiter? Google Analytics gibt darüber Aufschluss. So können Sie auch nachverfolgen, wie gut Ihre Online-Anzeigen funktionieren, und diese gegebenenfalls anpassen.

Weitere Infos oder Unterstützung erwünscht? Holger Kraft  von meinautohaus.de gibt gerne tiefere Einblicke.