Montag, August 20

Mercedes: Luxus im Abo

Das Auto-Abo kommt nach Deutschland. Der Hersteller Mercedes hat angekündigt, mit „Mercedes Me Flexperience“ ein Abo-Modell aufzulegen. Damit folgt er den Vorreitern Porsche und Cadillac, die selbiges bereits in den USA gestartet haben. Doch bevor das Konzept bundesweit ausgerollt wird, wird Mercedes gemeinsam mit dem Autohandel in Münster sowie in Bochum und Essen zunächst die Akzeptanz der Kunden testen.

Zwölf verschiedene Wagen aller Klassen, jeden Monat ein anderes Gefährt, alles zu einer fixen und monatlich berechneten Flat? Das soll künftig mit Mercedes möglich sein. Bei dem Abo-Modell sind neben der Fahrzeugauswahl auch Versicherungen, Wartung, Reifenersatz, Reparatur und sogar eine Gesamtlaufleistung von 36.000 Kilometern enthalten.

Der Kunde agiert digital
Um das Abo-Modell abzuschließen, muss der Kunde zu keinem Händler mehr gehen. Er schließt einen Vertrag mit der Mercedes-Benz-Bank – und erledigt den Rest per App. Sogar die Farbe und die Innenausstattung kann er dabei bestimmen. Inwieweit der Händler künftig aktiv einbezogen wird, steht in den Sternen. Es wäre zu hoffen, dass Mercedes seine Partner an dieser Stelle nicht vergisst.

Was steckt dahinter?
Es ist wohl eine Reaktion auf das sich wandelnde Kundenverhalten, dass Mercedes Benz Luxus im Abo bietet. Denn je jünger die Käufer werden, desto öfter sind sie nicht mehr bereit, eine einmalige hohe Zahlung für ein Auto zu leisten. Sind sie es doch, können sie sich den Premiumhersteller aber oft nicht leisten. Mit dem Abo-Modell geht Mercedes gezielt auf die Bedürfnisse jüngerer Menschen ein.

Man darf gespannt sein, ob der Plan aufgeht.